Handlettering: Jeden Tag besser werden

Auf Twitter bin ich über den Hashtag und die Aktion “#letterattackchallenge“ gestolpert. Die Initiatorin Frau Hölle ist Bloggerin und hat eine Leidenschaft für Sketchnotes, Visual Thinking, Doodling und Lettering. Nachdem ich wusste, was dahinter steckt, wollte ich unbedingt dabei sein.

Salz in der Suppe
Auf meiner Liste der Dinge, an denen ich im neuen Jahr unbedingt weiter arbeiten wollte, stand Handlettering ziemlich weit oben, denn Typographie ist ein entscheidendes Element um Sketchnotes zu strukturieren und Kernaussagen hervorzuheben. Da kam die Aktion, jeden Tag ein Wort durch Handlettering umzusetzen und das Ergebnis auf instagram, mit dem vorgegebene Hashtag zu posten, für mich genau im richtigen Moment.

Trainingseinheiten für die Kreativität
Im Monat Februar galt es die folgenden Begriffe umzusetzen: Joker – Himmel – Morgenmuffel – Jahreszeit – Tulpen – Hurra! – Feierabend – Kölle Alaaf – Erfolg – ABC – Hellblau – Spielen – Lieblingsmensch – All you need ist love – Danke – Tschakka! – Schokolade – Träume – Einfach machen – Freundschaft – Angst – Du – Fahrradkette – Familie – Sonnenschein – Einladung – Frühlingserwachen – Hatschi! – Montag

Um gleichzeitig auch noch meinen „um-die-Ecke-denk-Gehirnmuskel“ zu trainieren, habe ich die Begriffe in Wort und Bild umgesetzt. Ohne Humor geht es bei mir einfach nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die tägliche Kreativaufgabe Ideen frei setzt und man spielerisch jeden Tag einen kleinen Schritt weiterkommt.

Positive Bilanz
Neben dem Spaß und dem Lernerfolg brachte mir die Teilnahme aber auch noch neue Follower für meinen instagram-Account, viele nette Kontakte und Inspiration für die eigene Arbeit. Vielleicht lohnt es sich also für den ein oder anderen, sich mit der Idee zu beschäftigen, einen solchen Wettbewerb für den eigenen Social Media Kanal umzusetzen.

Übrigens geht die #letterattackchallenge mittlerweile weiter. Wer sich jetzt meine neuen Arbeiten ansehen will, findet mich auf instagram unter @illu_ullmann.

4 Kommentare

  1. Ich muss auch unbedingt mal bei so einer Challenge mitmachen. Ich habe immer das Gefühl, ich komme nicht hinterher wenn es heißt jeden Tag ein Lettering zu machen, zu Fotografieren usw.
    Für mich wären Wochenchallenges ganz praktisch… 🙂

    • Lieber Timo,
      das kenne ich nur zu gut. Ich bin irgendwann dazu übergengangen mich nicht selbst unter Druck zu setzen und eine Pause einzulegen, wenn mir danach ist. Schließlich soll die Teilnahme ja Spaß machen.

      • Hi Angelika,
        ich denke, dass ist auch das Beste. Sonst nimmt man sich selber den Spaß an seinem Hobby. Vielleicht sollte ich mal eine Wochen-Challenge starten. 😉

    • Lieber Timo,
      mach das mal. Vielleicht bin ich dann dabei. Ich habe selbst schon gute Erfahrungen mit Wochen-Challenges gemacht. Ich gebe an der vhs Frankfurt Sketchnotes-Workshops und habe hier schon für die Teilnehmer solche Mini-Challenges gemacht. Mir war es dabei auch wichtig, dass ich auch die Zeit finde alle Beiträge anzusehen und kurz zu kommentieren. Das hat gut geklappt und alle haben bis zum Ende durchgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.